Schweden im Winter

Es ist Mitte Februar und der Anflug auf Arvidsjaur zeigt, es ist irgendwie anders als noch beim letzten Mal.

Den Tannenspitzen in den Wäldern fehlen die weiße Schneehauben und als man aus dem Flieger steigt, steht man eher auf angetautem Eisplatten und in Wasserpfützen, als auf festem Schnee. Die Erwartungshaltung wollte es anders, aber in den ersten Tagen sind zumindest tagsüber eher Plusgrade auf den Wetterapps der Smartphones abzulesen…
In den nächsten Tagen dann pendelt die Temperatur so um die Nullmarke herum und der Norden ist damit wärmer als der Süden. Dem Arbeiten selbst, was die Intention dieser Reise ist, tut dies kein Anbruch und so sind die Möglichkeiten freier Zeit sehr rar gesät.

Erst ab der zweiten Woche gibt es wieder Nachschub für die noch vorhandenen Schneemengen. Die Kamera habe ich auch dieses Mal dabei und schieße am Sonntag einige Bilder. Ich hatte auch gehofft erneut Polarlichter fotografieren zu können, doch als die Wahrscheinlichkeit zutreffend hoch war, boten sich nicht ausreichend viele gute Orte in der Nähe des Hotels…
Hier einige Aufnahmen aus den zwei Wochen im schwedischen Norden!

Lonely cabin

Bridge over the cold lake

Warm hotel in the coldness

Wintersleep

Reindeers in the snow

Colored point on the white land

Reindeers on the icy lake

Lonely wooden house

End of boat activities

Northern lights on the sky

View out of the window

Panorama of polar lights

Polar lights

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.