Anrudern

Gestern war großes „Anrudern“!

Seit einiger Zeit bin ich in der Ruderabteilung des RTHC Bayer Leverkusen e.V. um mich einerseits sportlich zu betätigen, und anderseits dabei auch noch draußen zu sein (ich liebe Outdoor-Sportarten).
Also wie gesagt, gestern war Anrudern, was zum einen mit dem Frühlingsanfang verknüpft ist, zum anderen aber auch die Rudersaison wieder einläutet (für mich gilt das nicht, da ich bereits seit Anfang Januar wieder auf dem Rhein rudere).

Die Boote werden in diesem Jahr in Bad Honnef am Rheinkilometer 642 zu Wasser gelassen und es wird dann zurück zum Bootshaus des RTHC in Köln Stammheim gerudert. Dieses Haus ist auf Rheinkilometerstand 695 – sodass man auf eine stattliche Strecke von 53 Kilometern kommt (und wer die Kurven außen fährt sicherlich noch mehr).

knipslog_0010-02_14032202knipslog_0010-02_14032201knipslog_0010-02_14032203Die Wettervorhersage war nicht gut, es war eigentlich Dauerregen angesagt und so haderte ich mit mir, ob ich meine Kamera mitnehmen sollte. Ich entschied mich dazu es an dem Morgen zu entscheiden, eben wenn ich aus dem Fenster schaue – und da gerade dann kein Regen war, die Straße auch nicht nass schien, entschied ich mich dazu sie in einem wasserdichten Sack mitzunehmen. Und meine Entscheidung war goldrichtig, denn bis der Regen einsetzte konnte ich einige gute Bilder machen. Mitgenommen hatte ich mein neues WW-Objektiv (Nikkor 10-24 mm), was ich mir gegen Ende letzten Jahres zugelegt hatte.

Start war also in Bad Honnef wo die Boote aufgeriggert und zu Wasser gelassen wurden. Dies kann etwas dauern da es ja auch einige Boote waren und schnell ein Stau entsteht.
Und dann ging es in angenehmer Geschwindigkeit (Schlagzahl) los. Vorbei an der wohl bekanntesten Erhebung des Siebengebirges dem Drachenfels und den schönen Rheinufern von Bad Godesberg und Bonn (dort am Hotel Dreesen -> Tipp für einen guten Tee/Kaffee, dem alten Kanzlerbungalow und dem Palais Schaumburg).knipslog_0010-02_14032205knipslog_0010-02_14032204Diese Gegenden dort sind mir durch eine Vielzahl von Radtouren, Spaziergängen und anderen Events bekannt. Der erste Stopp wurde dann im Sportboothafen in Mondorf was zu Niederkassel gehört gemacht (Rheinkilometer 660).
knipslog_0010-02_14032206Kurz gestärkt und einen Blick in die Bootshalle des dort ansässigen Rudervereins geworfen und weiter ging es. Da ich schon einige Jahre in Niederkassel und Köln sehr nahe des Rheins wohnte, kannte ich die Uferabschnitte ziemlich gut – aber eben vom Ufer aus und nun kam die Sichtweise vom Wasser dazu. Es war teilweise eine Reise in die Vergangenheit mit einer völlig neuen Sichtweise – Klasse. Die Fahrt ging weiter vorbei an den Raffinerien in Godorf und Wesseling, vorbei an vielen unbewohnten Uferabschnitten und dann rein nach Köln.
knipslog_0010-02_14032207Zuerst passierten wir Porz-Zündorf um dann unter den vielen Kölner Brücken wieder in das bekannte Ruderrevier einzufahren.
knipslog_0010-02_14032208Dort musste auf jeden Fall noch ein Foto des Doms gemacht werden, bei dem die Wolken schon so bedrohlich hingen, dass der Regen nicht mehr lange auf sich warten ließ. Und es kam wie angekündigt, wir legten am Bootssteg an, richteten unsere krummen Rücken wieder gerade auf, bestaunten unsere verarbeiteten Handinnenflächen, da setzte starker Platzregen ein. Insofern war das Timing perfekt und ein Zielfoto war nicht mehr möglich. Zufrieden mit vielen schönen Impressionen wurde das Boot ins Bootshaus getragen und die Fahrt als erfolgreich abgeschlossen deklariert.

Die Rudersaison kann kommen…

Flickr-Fotos

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.